Wählings Terrassen

Neues Wohnquartier in Hamburg Schnelsen

Der Autobahn­deckel hat alles ins Rollen gebracht: An vielen Stellen wird neu gedacht, geplant und entwi­ckelt. Welches ist der richtige Mix zwischen Wohnen und Arbeiten, welches sind die richtigen Wohnungs­größen? Die Suche nach einem neuen Bild ist in vollem Gange. Entscheidend sind die Ergeb­nisse: Wir wollen resiliente Nachbar­schaften, ein Mitein­ander von Arbeiten und Wohnen, die Aussen­räume teils priva­ti­siert, teils mit öffent­lichem Charakter, als Treff­punkt und Ort für kultu­relle und gemein­schaft­liche Aktion.

Das Konzept zu Neube­bauung an der Wählings­allee verzahnt die Öffent­lichkeit der Stadt mit der Privatheit des Ortes. Eine rhyth­misch geglie­derte Raumkante zur Allee macht die einzelnen Hausein­heiten ablesbar und lässt gleich­zeitig deren Entwicklung in die Tiefe des Grund­stücks erahnen. Nach Süden werden zeilen­artige Baukörper entwi­ckelt, die über räumliche Verzah­nungen mitein­ander im Dialog stehen.

Mit den Wohnge­bäuden bietet der Entwurf einen Mix an Typologien an: Klein­woh­nungen, Geschoss­woh­nungen aber auch Atelier­woh­nungen mit einer Schnitt­stelle zur Öffent­lichkeit, Maiso­net­te­woh­nungen mit direktem Zugang zur Straße, Wohnungen an Lauben­gängen für ein Mehr an Gemein­schaft, das Penthouse mit Garten­zimmer. So wird die Gemein­schaft der Bewohner diver­si­fi­ziert, statt eines reinen Wohnungs­mixes wird ein „Quartiersmix“ geschaffen.

Die EG- und Sockel­zonen werden im Sinne der 15 Minuten Stadt für Gewerbe und Einzel­handel mobili­siert. Eine klein­teilige Mantel­struktur der Gewer­be­fläche mit von aussen zugäng­lichen Einheiten für Klein­ge­werbe ermög­licht ein abwechs­lungs­reiches Gesicht und ein vielfäl­tiges Angebot für das Quartier. Gewerbe und öffent­liche Einrich­tungen, wie z.B. eine Bücher­halle, werden an der Schnitt­stelle zur westlich gelegenen Bestands­struktur angeordnet. Im Zentrum des neuen Quartiers wird auf diese Weise ein leben­diger Raum mit Quali­täten zum nachbar­schaft­lichen Verweilen geschaffen.

Visua­li­sie­rungen © Rendertaxi

Planung eines neuen Wohnquartiers

Hamburg Schnelsen

BGF ca. 19.000 m² | 190 Wohneinheiten

Wettbewerbsbeitrag

2021