RAW Frankfurt

Transformation eines brutalistischen Verwaltungsbaus

Das im Jahr 1993 im bruta­lis­ti­schen Stil errichtete Gebäude wurde seinerzeit als Haupt­standort der Deutschen Bahn für rund 3.000 Verwal­tungs­mit­ar­beiter zur reinen Büronutzung gebaut und bis vor einigen Jahren entspre­chend genutzt. Nun soll der mitten im Frank­furter Europa­viertel gelegene Komplex zukunfts­ori­en­tiert und anpas­sungs­fähig umgebaut und so neu organi­siert werden, dass die Flächen künftig flexibel und von unter­schied­lichen Nutzern für ein modernes Arbeiten in Zentrum der Stadt bespielt werden können.

Als leben­diges Herzstück der umfang­reichen Flächen, die sich auf 5, 8 sowie im zentralen Gebäu­deteil sogar 17 Geschosse verteilen, wird eine zentrale Halle mit anschlie­ßenden Gastro­nomie- und Service­an­ge­boten geplant. Außen­räume und Dachflächen des Gebäudes werden im Sinne einer fließen inein­ander über gehenden Nutzung von Innen- und Außen­räumen zu hochwer­tigen, begrünten Freiräumen mit hohen Aufent­halts­qua­li­täten transformiert.

Zukunftsfähige Anpassung eines Bürogebäudes

Frankfurt

BGF: 66.000 m²

Leistung LP 1-5 | Künstlerische Oberleitung LP 8