Share

Kallmorgen Tower

Kallmorgen Tower

Das fünfzehnstöckige Hochhaus auf der SPIEGEL-Insel inmitten von Hamburgs wichtigster Verkehrsachse ist ein Klassiker der 60er Jahre. Seine symmetrische Architektur mit ihrer strengen und zugleich spielerisch leichten Fassaden-Rhythmisierung war schon während der Bauzeit 1960 ein Symbol für zukunftsweisende Radikalität und Veränderungswillen.

Das ursprünglich für IBM gebaute Gebäude ist einer Hollerith-Lochkarte nachempfunden, dem Speichermedium aus den Anfängen des Computerzeitalters. Eine Symbolik, die die umfassende Digitalisierung unserer Tage visionär vorwegnahm.

Den Geist seiner Entstehungszeit zu kombinieren mit den heutigen Arbeits- und Technologiestrategien, ist das Ziel der Revitalisierung des Kallmorgen-Tower. Dazu wird die Fassade komplett den hohen Komfort- und Brandschutzanforderungen angepasst – ohne die gewachsene Radikalität und Klarheit des Gebäudes zu desavouieren.

Die öffentlichen Bereiche und Mieter-Ausbauten werden nach einem aus dem Bestand entwickelten Styleguide gestaltet: offene, große Räume; rhythmisierte, leuchtende Deckenflächen; fließende Textilien; farbige Natursteine am Boden und großgemaserte Einzelmöbel mit Holzfurnier. Ein Interieur, das ähnlich stilbildend werden kann wie der Entwurf des großen Architekten Werner Kallmorgen selbst.

 

PROJEKT INFORMATIONEN

  • Standort: Willy-Brandt-Str.23, Hamburg
  • Programm: Revitalisierung des ehemaligen IBM Towers
  • Bauherr: QUEST Investment Partners GmbH
  • Architekt: Kunst + Herbert
  • Fläche: 7.520qm Nutzfläche
  • Umfang: LP 1-4, Teile 5+8
  • Status: Fertigstellung Mitte 2018