Share

Kallmorgen Tower

Kallmorgen Tower

Das fünfzehnstöckige Hochhaus auf der SPIEGEL-Insel inmitten von Hamburgs wichtigster Verkehrsachse ist ein Klassiker der 60er Jahre. Seine symmetrische Architektur mit ihrer strengen und zugleich spielerisch leichten Fassaden-Rhythmisierung war schon während der Bauzeit 1960 ein Symbol für zukunftsweisende Radikalität und Veränderungswillen.

Das ursprünglich für IBM gebaute Gebäude ist einer Hollerith-Lochkarte nachempfunden, dem Speichermedium aus den Anfängen des Computerzeitalters. Eine Symbolik, die die umfassende Digitalisierung unserer Tage visionär vorwegnahm.

Ziel der Gebäuderevitalisierung ist es, den Geist der Entstehungszeit mit den heutigen Arbeits- und Technologiestrategien zu kombinieren. Dazu wird die gesamte Fassade den hohen Komfort- und Brandschutzanforderungen angepasst, ohne die gewachsene Radikalität und Klarheit des Gebäudes zu desavouieren.

Die öffentlichen Bereiche und Mieterausbauten werden nach aus dem Bestand entwickelten gestalterischen Leitlinien neu entwickelt: offene, große Räume; rhythmisierte, leuchtende Deckenflächen; fließende Textilien; farbige Natursteine am Boden und großgemaserte Einzelmöbel mit Holzfurnier. Ein Interieur, das ähnlich stilbildend werden kann wie der Entwurf des großen Architekten Werner Kallmorgen selbst.

 

PROJEKT INFORMATIONEN

  • Standort: Willy-Brandt-Str.23, Hamburg
  • Programm: Revitalisierung des ehemaligen IBM Towers
  • Bauherr: QUEST Investment Partners GmbH
  • Architekt: Kunst + Herbert
  • Fläche: 7.520qm Nutzfläche
  • Umfang: LP 1-4, Teile 5+8
  • Status: Fertigstellung Mitte 2018